Profil des Bereichs

Der Teilbereich befasst sich mit der Frage nach der jeweiligen Rolle von Politik und Wirtschaft in der Gesellschaft, nach ihrem Verhältnis zueinander und nach den Möglichkeiten und Grenzen politischer Steuerung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Akteure und Prozesse. Hierbei können theoretisch-konzeptionelle, empirische oder normative Aspekte im Mittelpunkt stehen:

  • Theoretisch-konzeptionelle Fragen: Wie ist der Bereich des Politischen von anderen gesellschaftlichen Sphären abzugrenzen, insbesondere von Märkten? Inwieweit lassen sich Theorien aus anderen Sozialwissenschaften, insbesondere der Ökonomie, Soziologie oder Psychologie erfolgreich zur Beantwortung politikwissenschaftlicher Fragestellungen verwenden?
  • Empirische Fragen: Welche Formen politischer Steuerung und welche Governancestrategien finden in welchen gesellschaftlichen Bereichen Anwendung? Wie reguliert die Politik Märkte? Welchen Einfluss haben wirtschaftliche und gesellschaftliche Akteure und Prozesse auf die Politik? Wie verändern sich die Handlungsmöglichkeiten der Politik unter Bedingungen von Globalisierung, internationaler Interdependenz und wachsender gesellschaftlicher Komplexität und Pluralisierung?
  • Normative Fragen: Wie soll das Verhältnis zwischen Politik und Markt ausgestaltet werden? Inwieweit soll und muss die Politik in wirtschaftliche Prozesse eingreifen, um Verteilungsgerechtigkeit zu gewährleisten? Ist für die Funktionsfähigkeit von Rechtsstaat und Demokratie eine Grundausstattung mit bestimmten Gütern unverzichtbar und deshalb demokratisch nicht verhandelbar?