Julian Frinken, M.A.

 

Kontakt

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Institut für Politikwissenschaft

Jakob-Welder-Weg 12

55128 Mainz

 

Raum: GFG 04-328

Mail: frinken@politik.uni-mainz.de

 

Sprechstundentermine: dienstags, 10-11 Uhr (Anmeldung per Mail)

Sprechstunden können derzeit nur telefonisch oder über Skype for Business stattfinden.

 

CV

seit 10/2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

03/2017-09/2020 Wissenschaftliche Hilfskraft im Bereich Politik und Wirtschaft, Institut für Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2016-2020 JGU Mainz: Politische Ökonomie und Internationale Beziehungen (M.A.)

  • Abschlussarbeit: „Das demokratisierende Potenzial einer deliberativen Bürger*innenversammlung im System globaler Klimapolitik“

2011-2016 JGU Mainz: Politikwissenschaft mit Beifach Philosophie (B.A.)

 

Forschungsinteressen

  • Deliberative Demokratietheorie
  • Demokratische Innovationen
  • (Globale) Klimapolitik

 

Veröffentlichungen

  • (mit Michael Roseneck): Ziviler Ungehorsam, in: Frühbauer, Johannes/Reder, Michael/Schmidt, Thomas M. (Hrsg.) Rawls-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler, 2021, (im Erscheinen).
  • (mit Michael Roseneck): Forst, in: Frühbauer, Johannes/Reder, Michael/Schmidt, Thomas M. (Hrsg.): Rawls-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler, 2021, (im Erscheinen).

 

Vorträge

  • (mit Michael Roseneck) Deliberation als Kritik in der "postnationalen Konstellation". Methodologie und Anwendung, am 27. November 2020 im Rahmen der Jahrestagung "Kritik" des AK Soziologie der internationalen Beziehungen der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft in Kooperation mit dem Leibniz-Institut Hessische Stiftung für Friedens und Konfliktforschung in Frankfurt am Main (online).
  • A Deliberative Global Citizens’ Assembly in Global Climate Governance: Exploring Legitimate Linkages to the UNFCCC Process, am 25.08.2020 im Rahmen der ECPR General Conference (online).
  • Trading democracy for effectiveness? A critique of the demand for technocratic-authoritarian climate policy from the perspective of deliberative democracy, am 28.06.2018 im Rahmen der Third Deliberative Democracy Summer School an der Universität Turku und Åbo Akademi in Turku, Finnland.

Lehre

  • WS 2020/2021: Basisseminar Wirtschaft und Gesellschaft